Informationen :

Gefahrgutshop auf FACEBOOK
Link zum Gefahrgutverein
IHR FACHAUSRÜSTER

INFOPORTAL

Ausrüstungspflicht

Lieferservice05

www.gefahrgutshop.de

Für die Beförderungseinheit und für Fahrer und Beifahrer sind beim Transport gefährlicher Güter diverse Ausrüstungsgegenstände laut ADR, StVZO, RSE und UVV vorgeschrieben.

In den schriftlichen Weisungen nach ADR/GGVSEB 5.4.3 (Unfallmerkblatt) werden zusätzliche Ausrüstungsgegenstände (siehe auch ADR/GGVSEB 8.1.5 ) für den Transport vorgeschrieben.  

Der Verlader ist verpflichtet, den Fahrzeugführer über Gefahren aufzuklären und Mittel zu seinem persönlichen Schutz zu benennen. Hierbei muss beispielsweise, wenn für den Transport ein besonderer Atemschutz erforderlich ist, die genaue Klassifizierung der Ausrüstung angegeben sein (siehe auch ADR/GGVSEB 8.1.5 b) und c) und 8.5 Vorschrift S7).

Diese Weisungen sind vom Beförderer in der Sprache bereitzustellen, die der Fahrzeugführer lesen und verstehen kann.                              

Die Information muss dem Fahrzeugführer vor Transportbeginn zugehen.

Die Beförderungseinheit (z.B. Zugmaschine und Anhänger) sind mit folgenden Ausrüstungsgegenständen grundsätzlich  (auch bei Transporten nach 1.1.3.6) auszurüsten:

  • Warndreieck (StVZO §53 a 1)
  • Erste Hilfe Material DIN 13164  (StVZO §35 h -3-)
  • Warnweste (für jedes Mitglied der Besatzung) UVV VBG12 /  BGV D 29 § 31)
  • ABC-Pulverlöscher mit 2 (ADR/GGVEB 8.1.4.2 )

Bei kennzeichnungspflichtigen (Warntafel)  Gefahrguttransporten zusätzlich erforderlich :

  • mind. 1 Unterlegkeil (je Fahrzeug) (ADR/GGVSEB 8.1.5 a. und StVZO)
  • Warntafeln (ADR / GGVSEB 5.2 ff)
  • ABC-Pulverlöscher mit 2 bzw. 6 Kilogramm (ADR/GGVEB 8.1.4 ff)
  • 2 selbststehende Warnzeichen (ADR/GGVSEB 8.1.5 a)
  • ggf. 1 Warnblinkleuchte  ab 3,5 to Zul.GG (STVZO §53 a -2/2-)
  • Ladungssicherung (Zurrmittel usw.) (StVO und UVV)
  • Handleuchte ohne metallische Oberfläche (ADR/GGVSEB 8.1.5 a)
  • ggf. EX-geschützte Handleuchte (ADR Sondervorschrift S2)
  • geeigneter Atemschutz (ADR 8.1.5 b)
  • geeignete persönliche Schutzausrüstung lt. schriftlicher Weisung (ADR 8.1.5 c)

Zusätzlich sind in der schriftlichen Weisung weitere Ausrüstungsgegenstände -abhängig vom Transportgut- (im folgenden für feste und flüssige Stoffe der Gefahrgutklassen 3, 4.1, 4.3, 8 oder 9) für die Beförderungseinheit vorgeschreiben :

  • Kanalisationsabdeckung, ADR/GGVSEB 5.4.3.8, RSEB
    • Mindestabmessung 100 x 100 cm
  • Schaufel (kein Kehrblech), ADR/GGVSEB 5.4.3.8, RSEB
    • Klappspaten ist anerkannt
  • Besen (kein Handfeger), ADR/GGVSEB 5.4.3.8, RSEB
  • Auffangbehälter, ADR/GGVSEB 5.4.3.8, RSEB
    • Material und Größe sind nicht vorgeschrieben !

Bindemittel ist in den aktuellen Weisungen nicht mehr gefordert, jedoch empfehlenswert.

  • geeignetes Bindemittel, ADR/GGVSEB 5.4.3.8, RSEB

Beispiel:

So wird Schaufel und Besen beim Transport von Gasen nicht verlangt. Jedoch ist beim Transport von Gasen seitens der Fahrzeugbesatzung ein geeigneter Atemschutz gem. den Angaben in den Weisungen  -pro Person- mitzuführen.